Verkehrssicherheit

Ein Konzept von der fünften bis zur zehnten Klasse

Schülerinnen und Schüler, die aufgeregt auf den Bus warten: Komme ich überhaupt noch mit rein? Wo steige ich ein? Was mache ich, wenn ich keinen Platz mehr finde?

Wichtige Fragen, die sich vielen Kindern beim Übergang auf die weiterführende Schule stellen, denn von nun an fahren sie täglich mit dem Bus zur Schule. Im Rahmen der Verkehrserziehung an unserer Schule greifen wir diese Thematik in den ersten zwei Monaten nach der Einschulung auf, um die Fünftklässler*innen auf ihrem Weg mit dem Bus zu begleiten. So standen am Dienstag, den 26.10.2021 30 Fünftklässler an der Bushaltestelle an der Mayenner Straße, um von ihrem eigens für sie reservierten Bus des Busunternehmens Schlienz abgeholt zu werden.

Die Busfahrt ist auf jeden Fall der absolute Höhepunkt und nach einer zuvor absolvierten theoretischen Einführung durch die Polizei auch wirklich verdient. Denn nun kann das in der Theorie Gelernte erprobt werden: Worauf muss ich beim Einsteigen achten? Was passiert im Notfall? Wie komme ich aus einem Bus, wenn die Türen verschlossen bleiben? Eine Rundfahrt zum Busbahnhof nach Stetten endet dann für die Kinder mit einem Nervenkitzel: einer geplanten Vollbremsung.

Das Verkehrssicherheitstraining am Staufer-Gymnasium wird dann in Klasse 9 erneut mit dem Schwerpunkt „Junge Fahrer im Straßenverkehr unter besonderer Beachtung des Konsums von Alkohol und Drogen“ aufgegriffen. Am 12.04.2022 durften wir wieder vier engagierte Polizisten des Regierungspräsidiums Aalen bei uns an der Schule begrüßen. Für die Schüler*innen gab es interessante Informationen in einem Vortrag über junge Fahrer*innen und deren Hauptunfallursachen sowie einzelne Stationen, an denen sie selbst aktiv werden konnten: Rauschbrillenparcours und Motorradsimulation, Reaktionssimulator und Ausmalbilder über Spiegelkonstruktionen mit Hinblick auf die Erfahrung von verhinderter/verminderter Gehirnfunktion.

Ergänzt wird dieses Konzept noch, wenn wir nicht auf Coronavorgaben Rücksicht nehmen müssen und klassenübergreifend arbeiten können, durch unsere Schulsanitäter*innen. Dann haben die 9. Klassen sogar einen ganzen Vormittag und nicht nur 90 min Zeit, sich mit diesen unterschiedlichen Themenfeldern zu beschäftigen.

In Klasse 10 wird dann die Fahrsicherheit im Rahmen des Physik-Unterrichts aufgegriffen. Hier werden Reaktionszeiten bestimmt und untersucht, von welchen Faktoren der Bremsweg abhängt. Warum schleudert das Auto beim Bremsen und wie kann man das verhindern, was ist bei einer Kurvenfahrt zu berücksichtigen und welche Folgerungen muss man aus all diesem für das Verhalten im Straßenverkehr ableiten. Und zu guter Letzt wird untersucht, wie man sich bei einem Unfall bestmöglich schützen kann (vgl. das Video aus dem Unterricht mit dem Titel Helm oder Frisur, es ist hier zu sehen).
Text: Tanja Shami & Horst Welker (verantwortlich für die Verkehrserziehung am Staufer).
Video: Horst Welker.

 

Drucken