Das Weihnachtskonzert 2019

Auch dieses Schuljahr bereicherten uns Chöre, Orchester, Big Band und der Musikkurs der J2 um ein Weihnachtskonzert. Dabei wurde dem Zuschauer ein Reichtum an musikalischen Werken, welche unterschiedlicher nicht sein könnten, geboten. Dies geschah unter der Leitung von Frau Weigel, Frau Hallstein und Herr Kleinbub, sowie Emil Feuerstein, der nach Abschließen seines C-Kurses die Möglichkeit ergriff, die Stimmbildungs-AG zu übernehmen und somit das Junge Vokalensemble Staufer Gymnasium gründete.
Der Musikkurs der J2 eröffnete die besinnliche Zeit mithilfe von „White Winter Hymnal“. Die Art, wie sie das Lied A-capella sangen und den Rhythmus mithilfe von Klatschen und Schnipsen darstellten, ließ das Publikum gespannt auf den weiteren Verlauf des Abends werden.

Darauf folgte das Unterstufenorchester, welches mit uns eine winterliche Reise um die Welt machte, indem sie uns Winter- und Weihnachtsmusik aus aller Welt darboten. Die einzelnen Stücke waren alle auf ihre Weise verschieden und brachten die verschiedenen Kulturen sehr zur Geltung.
Außerdem erweckte das Oberstufenorchester nicht nur die Musik aus „Der Nussknacker“ von Peter Tschaikowsky zum Leben, sondern erschuf damit ebenfalls einen magischen Moment für den Zuschauer, dessen Ohr hierbei bekannte Klänge wiedererkennen konnte.

Auch Unterstufen-, Oberstufen- und Stauferchor begeisterten wieder einmal mit ihren Programmpunkten, welche dem Zuhörer auch im Nachhinein noch im Ohr blieben. Während der Oberstufenchor mit einer lustigen Darbietung von „All I want for Christmas is you“ und auch der Unterstufenchor zur weihnachtlichen Besinnlichkeit beitrug, so stach zudem der Stauferchor hervor, welcher von der Empore aus seine Klänge überbrachte.

Eine Überraschung für das Publikum war das Junge Vokalensemble, welches mit seinen drei Stücken von sich überzeugte. Trotz des jungen Leiters Emil Feuerstein war die Intonation stabil, die allgemeine Qualität sehr gut und das Auftreten des kleinen Chores eine Bereicherung für die Musik an unserer Schule.
Ebenfalls nicht zu kurz kam die Big Band, die auch dieses Jahr mit ihren verschiedenen Werken beim Zuschauer bzw. Zuhörer punktet. Dabei boten die einzelnen Eindrücke der verschiedenen Instrumente durch schwungvolle Improvisationen eine schöne Abwechslung.

Den Abschluss bildeten alle Chöre unter der Leitung von Herr Kleinbub, die den Abend mit einem zauberhaften vierstimmigen Satz von Heinrich Schütz ausklingen ließen. Durch den Abend zog sich ein weihnachtlicher Zauber, welcher den vielen diversen Beiträgen der AGs, sowie den Anstrengungen der vielen involvierten Schüler/innen und Lehrkräften zuzuschreiben ist. Es ist jedes Jahr eine wirklich bereichernde Abwechslung zum doch so stressigen Dezember für Schüler- und Lehrer*innen. Vielen Dank!

T: Julia Wolfram (J1)
B: Ga